• Zur Mandatsaufnahme und das erste Anwaltsgespräch

    Grundsätze:

    1. Der Mandant führt das Mandat. Der Rechtsanwalt ist der zur Hilfe Hinzugerufene.
    Deshalb bezeichnet man den Rechtsanwalt in vielen Ländern als Advokaten (advocare = lat. hinzurufen).

    Die Qualität der rechtlichen Beratung hängt maßgeblich von der Qualität der Zielidentifikation des Mandanten sowie der Zuarbeit ab, die der Mandant gegenüber der Anwaltskanzlei erbringt. Der Rechtsrat, Gegenstand des Mandatsvertrages, ist ein komplexes Produkt eines tatsächlichen Sachverhaltes (Tatbestandes), der häufig unter ganz verschiedenen rechtlichen Aspekten zu würdigen ist.

    Während des Mandates sollten Sie im eigenen Interesse sicherstellen, stets kurzfristig erreichbar zu sein.

    2. Hinweis: Die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Solheid rechnet grundsätzlich nach den Vorschriften des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes, RVG, ab. Sprechen Sie das Thema einer Honorarvereinbarung auch von sich aus an.

    II. Vorbereitungsmaßnahmen für die Gespräche mit dem Rechtsanwalt

    1.Definieren Sie zunächst für sich selbst Ihr Ziel, welches Sie mit Hilfe des Rechtsanwalts erreichen wollen.

    2. Dokumente:

    a) Informieren Sie sich genau über die persönlichen Daten „Ihres Gegners" inklusive Geburtsdatum. Der Rechtsanwalt kann in berechtigten Fällen online in Daten der SCHUFA einsehen.
    b) Bringen Sie den/die Verträge mit, möglicherweise auch die Korrespondenz, die zum Abschluss des Vertrages geführt hat und was bisher zum Streit an Korrespondenz ausgetauscht worden ist.

    => Bei Versicherungsverträgen sind der Versicherungsschein (die Police) sowie alle allgemeinen Geschäftsbedingungen (das Kleingedruckte) für diese Police und auch für die eventuell zuvor bestehenden Policen mitzubringen, möglichst gemeinsam mit der Korrespondenz, die zur neuen Eindeckung des Risikos geführt hat.

    => Bei Kapitalanlageproblemen bringen Sie bitte das Zeichnungsformular, den Emissionsprospekt sowie das Beratungsprotokoll mit, welches zur Beteiligung an der umstrittenen Kapitalanlage geführt hat. Wenn Sie den Emissionsprospekt nicht mehr haben, teilen Sie uns dies bitte vor dem Beratungsgespräch mit. Bitte fordern Sie zusätzlich unseren Fragebogen an, damit die Rechtsberatung nach vorangegangener Vorbereitung durch den Anwalt stattfinden kann.

    => Bei Arzthaftungsprozessen bringen Sie "Ihre Krankengeschichte" mit Namen und Adresse aller vorbeteiligten Ärzte und Krankenhäuser mit.

    c) Wenn Sie rechtschutzversichert sind:
    Bringen Sie bitte die Daten dieses Vertrages, möglichst auch die Police, gegebenenfalls auch die Vorpolice mit, wenn es sich um einen Altschaden handelt.

    Unsere Kanzlei arbeitet vertrauensvoll mit einer Reihe von Rechtschutzversicherungen zusammen. Bei einigen Rechtsschutzversicherern kann die Mandatierung unserer Kanzlei eine Reduzierung des vertraglich vereinbarten Selbstbehaltes bedeuten. Sprechen Sie auch dieses Thema an.

    III.  Zur Bedeutung und Auswahl des „richtigen“ Sachverständigen

    Besondere Bedeutung kommt bei der Geltendmachung zivilrechtlicher Ansprüche der präzisen Darlegung des Sachverhalts und dessen Beweis zu.

    Geht es um Streitfragen zu Qualität, Eigenschaften oder um Fehler an technischen Gegenständen oder durch technische Einrichtungen empfiehlt es sich, bereits vor Eröffnung des Klageweges oder eines gerichtlichen Beweissicherungsverfahrens die Umstände des strittigen Ereignisses so früh wie möglich und so präzise wie machbar zu erfassen.

    Eine nicht zu unterschätzende Aufgabe besteht darin, den für die spezifische Streitfrage(n) infrage kommenden Sachverständigen zu finden, auch wenn zu erwarten ist, dass das Gericht über die Ernennung des Sachverständigen entscheidet. Ein kluger Zivilrichter wird sich einem überzeugenden Vorschlag zur Benennung eines Sachverständigen kaum entziehen.

    Hilfestellung bei der Wahl des Sachverständigen für den spezifischen Beurteilungsbereich leistet der mit Genehmigung der IHK hier benannte Tool der Industrie- und Handelskammer unter der Internetseite:

    http://svv.ihk.de/content/home/home.ihk

  • Kostenermittlung u. Möglichkeit der Einbindung eines Prozessfinanzierers

    Zu Kosten und Risikoexposition eines Rechtsstreits können Sie externe Informationen einholen. Unter bestimmten Umständen sind Prozessfinanzier bereit, gegen „Gewinnbeteiligung“ oder sonstige Vergütung das Prozesskostenrisiko mindestens teilweise für eine Prozesspartei zu übernehmen.

    Unter ausdrücklichem Haftungsausschluss für deren Inhalt benennen wir nachstehende Internetadresse als Möglichkeit, sich über die Gestaltung einer eventuellen Prozessfinanzierung zu informieren:

    http://foris-prozessfinanzierung.de/Prozesskostenrechner